Pressespiegel:

Wiesbaden-Naurod, 21. März 2019
Wiesbadener Kurier Online-Artikel vom 21.03.2019

Wiesbaden-Naurod formuliert Wünsche an den städtischen Haushalt

Von Jürgen Finkenauer Erschienen am 21.03.2019

NAUROD - Im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Ortsbeirats Naurod standen die Anmeldungen für den Doppelhaushalt 2020/21. In einem gemeinsamen Antrag von CDU, SPD und FDP wurden die Maßnahmen aufgeführt, die aus Sicht des Ortsbeirats für eine kontinuierliche Weiterentwicklung Naurods in den kommenden Jahren vorrangig sind.

Ortsvorsteher Wolfgang Nickel (CDU) erläuterte, dass der gemeinsame Antrag das Ergebnis einer Arbeitsgruppe der drei Fraktionen sei, die sich im Vorfeld mit der Weiterentwicklung Naurods beschäftigt habe. „Das zentrale gestalterische Anliegen des Ortsbeirats ist seit Jahren die Umgestaltung der Ortsmitte rund um die Kirche“, heißt es in dem Antrag. So soll der Umbau vor der Kirche weiter fortgeführt werden. So sollten die Oberflächen durch Neupflasterung nahtlos an die untere Obergasse angepasst werden, „was auch zur Verkehrsberuhigung des Durchgangsverkehrs beitragen soll“. Außerdem sollen hier Lösungen zur Verbesserung der Bushaltestellen umgesetzt werden.

Weiterhin hält der Ortsbeirat eine grundlegende Sanierung des historischen Gebäudes der Ortsverwaltung für notwendig. Bei der Sanierung solle in das Gebäude auch eine öffentliche Toilettenanlage eingebaut werden, die von außen separat zugänglich sei und auch bei öffentlichen Veranstaltungen und Gottesdiensten genutzt werden könne.

Beim Neubau der Grundschule sei die Errichtung einer neuen Schulsporthalle erforderlich, so die Fraktionen. Die alte Turnhalle der bisherigen Rudolf-Dietz-Schule solle dabei durch eine neue Multifunktionshalle ersetzt werden. Nachdem in diesem Jahr die Jungentoiletten der Kellerkopfschule saniert würden, sei die Fortsetzung dieser Maßnahmen auch bei den Mädchentoiletten dringend notwendig.

Feuerwehr soll neues Gerätehaus bekommen.

„Die Feuerwehr hat einen wichtigen Stand in unserer Gesellschaft“, betonte Wolfgang Nickel und schloss sich damit dem Antrag der Fraktionen an, der die Errichtung eines vollständig neuen Feuerwehrgerätehauses fordert. Das bisherige Feuerwehrgerätehaus sei in einem schlechten Zustand und die Sozial- und Sanitärbereiche bei Weitem nicht mehr den heutigen Standards entsprechend. Aufgrund der strukturellen Veränderungen bei der Mobilisierung der Feuerwehr, sei es zudem nicht mehr zwingend erforderlich, dass der neue Standort in der Ortsmittel liege.

Der Ortsbeirat sprach sich weiterhin für den Einbau eines Kunststoffbelags auf dem Bolzplatz am Sportzentrum aus, ebenso wie für die Errichtung von generationsübergreifenden Outdoor-Sportgeräten im südwestlichen Randbereich des großen Sportplatzes. Weitere Schwerpunkte des gemeinsamen Antrags der Fraktionen waren notwendige Erneuerungen der Spielgeräte auf den Spielplätzen, eine Wegesanierung auf dem Friedhof, die Erneuerung der Übertragungsanlage in der Trauerhalle sowie die Einrichtung eines Wetterschutzes an der Trauerhalle. Alle Mittelanmeldungen wurden vom Ortsbeirat einstimmig beschlossen.

Sitemap