Januar 2016

Pressemitteilung:

27. Januar 2016

Bekenntnis zu kommunaler Altenpflege

„Da in den letzten Tagen das Gerücht aufgekommen ist, die Stadt hätte kein Interesse mehr an der Weiterführung der kommunalen Altenpflege, möchte ich dem deutlich widersprechen“, erklärt Simon Rottloff, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Stadtverordnetenfraktion. So bekenne sich die SPD in ihrem Kommunalwahlprogramm ausdrücklich zur Altenpflege in kommunaler Trägerschaft. „Wir werden uns für eine Sanierung des Toni-Sender-Hauses in Biebrich und nach Vorliegen der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zur Sanierungsfähigkeit des Moritz-Lang-Hauses auch für eine tragfähige Lösung in Dotzheim einsetzen“, erklärt Rottloff.

Meldung:

Wiesbaden-Naurod, 23. Januar 2016

Neujahrstreff 2016 der SPD Naurod

Neben Nauroder SPD-Mitgliedern konnte der Ortsvereinsvorsitzende Mathias Scherer eine große Zahl von Gästen und Funktionsträgern aus anderen Ortsvereinen beim diesjährigen Neujahrstreff begrüßen.

Pressemitteilung:

15. Januar 2016

SPD geht geschlossen in den Wahlkampf

SPD-Wiesbaden verabschiedet Programmentwurf

„Wir haben die ganze Stadt im Blick – keine Einzelinteressen. Und um diese Stadt geht es uns bei der Kommunalwahl am 6. März.“, sagte der Spitzenkandidat der SPD, Christoph Manjura, auf dem Programmparteitag der Wiesbadener SPD.

„Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind der Garant dafür, dass keiner zurückbleibt und keine Klientelpolitik gemacht wird!“

Pressemitteilung:

12. Januar 2016

Fernsehberichterstattung zur Heliosgruppe

SPD: Gesundheitsamt muss Hygienemängeln in den HSK nachgehen

„Die Probleme im Bereich der Hygiene und der Überlastung des Ärzte- und Pflegepersonals, in den Kliniken der Helios-Gruppe, unter anderem auch in den Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) über die in der Fernsehsendung „Team Wallraff“ am 11. Januar berichtet wurden, sind nicht einmalig in der deutschen Krankenhauslandschaft“, erklärt Simon Rottloff, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Stadtverordnetenfraktion. „Sie sind nur wenige von vielen Beispielen dafür, dass unser Gesundheitssystem in der aktuellen Form nicht mehr funktioniert, zumindest nicht mehr für Patienten und Angestellte.“ Mit der Einführung des pauschalen Vergütungssystems in Krankenhäusern ab dem Jahr 2003 wurde ein leistungs- und damit profitzentriertes System geschaffen, dass das patientenorientierte System ersetzt habe. Krankenhäuser bekämen nur noch Pauschalen, die ihre Kosten oftmals nicht ganz decken, so dass die Kliniken unter starken Einspardruck gerieten. Und darunter litten am Ende Patient und Klinikpersonal.

Sitemap