Pressespiegel:

Wiesbaden-Naurod, 09. Oktober 2014
Online-Artikel Wiesbadener Kurier vom 09.10.214

Nauroder Unfallkurve wird mit Tempo 50 entschärft

Protestaktion der SPD

Von Kerstin Prosch

Nur wenige Stunden zuvor hatte die Stadt mitgeteilt, dass am Donnerstag die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf der Strecke vom Erbsenacker zum Nauroder Zentrum auf 50 Stundenkilometer begrenzt wird. Bisher ist auf Teilen Tempo 70 erlaubt, auch dort, wo sich die junge Frau überschlug.

Mit dem Tausch der Schilder erfüllt das Rathaus eine langjährige Forderung des Ortsbeirats. Er hatte immer wieder darauf hingewiesen, dass es auf der Strecke Unfälle gibt, weil 70 Stundenkilometer einfach zu schnell seien.

Bereits vor einigen Monaten geriet Nina Müller, die
ihren richtigen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, in einer der Kurven ins Schleudern. Dass die Stadtteilpolitiker die Ecke für gefährlichen halten, hatte sie zuvor mehrfach in dieser Zeitung gelesen. Ebenso, dass die Verantwortlichen im Rathaus keinen Handlungsbedarf sehen.

Nina Müller schenkte der Stadt Glauben. „Ein Fehler“, wie sie heute einräumt. An dem Tag, als sie im Grünen neben der Fahrbahn landete, war sie mit 75 Stundenkilometer unterwegs. „Wie viele fahre ich gerne ein bisschen schneller als offiziell erlaubt.“ Nina Müller blieb unverletzt, auch ihr Auto hatte nicht einen Kratzer. Bei der Polizei meldete sie ihren Unfall nicht, schließlich war nichts passiert. Wie in den meisten Fällen, von denen der Ortsbeirat weiß.

Protestaktion der SPD

Vor Kurzem gab es jedoch einen Unfall mit mehreren Verletzten und reichlich Blechschaden. Ursache war nach Angaben von Ortsvorsteher Wolfgang Nickel (CDU) das Tempo. Er wiederholte daher die Forderung nach einer maximal erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern, ebenso wie sein Stellvertreter Mathias Scherer (SPD). Die Sozialdemokraten setzten vor wenigen Tagen sogar noch einen drauf: Scherer verwandelte kurzzeitig das Tempo-70-Schild zusammen mit Julia Schwarzer, der stellvertretenden Vorsitzenden der Wiesbadener Jusos, in ein Tempo-50-Schild. „Die 70 verleitet die Fahrer dazu, die Gefährlichkeit dieser Kurve zu unterschätzen“, so Scherer. Seinen Angaben nach hätten vorbeikommende Autofahrer die Protestaktion der SPD begrüßt.

Sitemap